Im Beisein von Gästen, darunter Bürgermeister Nils Anhuth, die Dörpputzer, das Seniorengremium sowie zahlreichen Einwohnern aus Harkebrügge wurde am vergangenen Wochenende bei frühlingshaften Temperaturen der neuen Bouleplatz beim Heimathaus in Harkebrügge feierlich eingeweiht.

Den kirchlichen Segen gab es von Barßels Pfarrer Ludger Becker.

„Die Idee, einen Bouleplatz als Treffpunkt im Dorf insbesondere für die ältere Generation zu bauen, kam im vergangenen Jahr aus dem Senioren Gremium St. Marien, insbesondere von Elfriede Bretgeld“, so der Vorsitzende der Bürgerstiftung Hans Eveslage. Die Bürgerstiftung als Nutzer des ehemaligen Pastorenhauses hat dazu gerne den notwendigen Platz zur Verfügung gestellt. Die Idee für einen Bouleplatz war also geboren.

Im Rahmen der Verfestigung der Planung wurde das Vorhaben um die Aufstellung von bis zu vier Outdoor-Sportgeräten erweitert, wobei Gerd Krone als Chef der Männergymnastikgruppe Harkebrügge beratend tätig war.

Zur Umsetzung fehlten nun noch die Macher. Die fanden sich schnell bei den Dörpputzern unter Leitung von Hanna Krogmann. Dann fehlte für unsere gemeinsames Projekt nur noch eines, allerdings etwas ganz Entscheidendes: das Geld. Denn: „Ohne Moos nichts los!“, so Eveslage.  

Es gab  Spenden von der  Regionalstiftung der Landessparkasse zu Oldenburg sowie der EWE-Stiftung.  „Wir werden mit dieser Zuwendung neben einem Trimmgerät auch die digitale Ausschilderung des „Harkebrügge Baumwegs“ sowie die Digitalisierung des Dorfarchivs von Heinz Frerichs finanzieren können; letzteres ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn“, so der Vorsitzende der Bürgerstiftung. 

Weitere Gelde gab es von  Raimund und Henny Overhaus aus Emden, die viele Jahre in Harkebrügge lebten.  Weitere Förderungen erhielt dass Gemeinschaftsprojekt von Harkebrügger Firmen und Einwohnern.  

Zur guten Ausstattung eines Treffpunktes vor allem auch für die ältere Generation gehören natürlich Sitzgelegenheiten. Die Bänke hier und den Tisch hat uns die Gemeinde Barßel zur Verfügung gestellt.  „Wenn sich der Bouleplatz mit den Trimmgeräten als Treffpunkt der Generationen entwickelt, ist er eine sinnvolle Ergänzung unseres Angebots an die Dorfgemeinschaft“, so Eveslage.  „Ich hoffe, dass der Platz  eine Anlaufpunkt für die Bevölkerung wird, um hier Sport zu betreiben.

Als Geschenk habe ich neue Boulebälle mit der Gravour „Gemeinde Barßel“ mitgebracht. Die sind somit weltweit wohl einzigartig“, gratulierte Bürgermeister Nils Anhuth zur Platzeinweihung.  Die feierliche Enthüllung der Plakette am Heimathaus nahmen Hanna Krogmann und Elfriede Bretgeld vor. Danach wurde es sportlichg. Unter Regie von Gerd Krone von der Männergymnastikgruppe  wurde  eine Runde geboult.

Quelle Text & Bilder: Hans Passmann

Neuer Bouleplatz & Outdoor-Sportgeräte beim Heimathaus
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − dreizehn =

Anstehende Veranstaltungen