Nach zehn Jahren griffen die Mitglieder der Gruppe „De Winachtsbomupsäter“ aus Harkebrügge zum letzten Mal zu Hammer und Säge und entfernten den Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz vor St. Marien.

Zum letzten Mal haben die Mitglieder der Gruppe „De Winachtsbomupsäter“ aus Harkebrügge zu Hammer und Säge gegriffen und den Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz vor St. Marien entfernt. Vor Weihnachten hatten sie den Baum dort aufgestellt, wie schon in den vergangenen zehn Jahren. „Zehn Jahre sind genug. Wir hören auf“, sagte Vörspräker Gerd Krone . Es sei eine neue Truppe gefunden worden, die dieses „hohe Amt“ weiter ausführen werde.In den vergangenen Jahren habe es der Gruppe viel Spaß gemacht, weil es eine tolle Gemeinschaft gewesen sei, so Krone. Die Harkebrügger freuen sich, dass zu Weihnachten 2018 wieder ein Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz stehen wird. Krone dankt allen Mitstreitern, die sich in den vergangenen Jahren für diese Aktion eingesetzt haben. Zu der Gruppe „De Winachtsbomupsäter“ gehören auch Heinz Sassen , Transporteur Erhard Güntner , Utrichter Clemens Kurre , Belüchter Dieter Rehme , Bomutkiker Paul Janßen und Mundschänk Eduard Krogmann.

Bild und Text: NWZ-Online

„De Winachtsbomupsäter“ übergeben ihr Amt
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 − = 72