Im Jubiläumsjahr kommt eine Menge Arbeit auf den Vorstand des Schützenvereins Harkebrügge zu  Foto: Hans Passmann

Viel Arbeit wartet im kommenden Jahr auf die Mitglieder  des Schützenvereins Harkebrügge. Der Verein blickt in diesem Jahr auf eine 100jährige Vereinsgeschichte zurück. Gleichzeitig richtet man im  Herbst das Kreisschützenfest des Alten Amtsbezirk Friesoythe aus, zudem Hunderte von Schützen in Harkebrügge erwartet werden. 

“Wir brauchen dafür viele ehrenamtliche  Helfer, um das Ereignis erfolgreich zu feiern”, sagte die Vorsitzende des Schützenverein Heidi Eilers auf der Generalversammlung im  Schützenhaus.  

Insbesondere für den Großen Zapfenstreich, den der Verein am Freitag vor dem Schützenfest durchführen wird. “Für die Organisation sind viele Helfer gefragt. Nicht jedes Jahr gibt es das Ereignis und wird ein Höhepunkt im Schützenjahr werden. In Deutschland sei  sie das höchste militärische Zeremoniell der Bundeswehr.  Dieser Würdigung wollen wir gerecht werden”, sagt Kommandeur  Wilfried Hoffmann.

Zum Jubiläumsjahr gibt der Verein zudem eine Vereinschronik raus. “Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Etwa 300 Seiten wird  das Nachschlagewerk haben.  Aufgelegt werden 750 Stück.  Der Verkaufspreis liebt bei etwa 15,00 Uhr.

Wer noch Unterlagen, insbesondere Bilder der vergangenen  100 Jahr hat, kann die beim Vorstand oder beim Chronikausschuß abgeben'”, hofft die Vorsitzende auf viele Beiträge aus der Bevölkerung.

Eine Veränderung wird es zukünftig beim Königsschießen geben. Die Mitglieder stimmten mit großer Mehrheit dem Antrag von Schützenbruder Jürgen Schumacher zu,  das Königsschießen von Sonntag- auf Samstagnachmittag zu verlegen.  Davon verspricht sich der Verein mehr Zuspruch an der Veranstaltung.  Die Beteiligung am Schießen  um die Königswürde ist seit einigen Jahren rückläufig. “Damit brechen wir mit der Tradition. Hoffentlich haben wir dann wieder mehr Königsanwärter”, meinte ein Mitglied.  

Mit dem Verlauf des Schützenjahres war der Vorstand zufrieden.  Der Verein zählt mittlerweile über 300 Mitglieder. Das Vereinsleben war im vergangenen Jahr geprägt von zahlreichen Aktivitäten. Angefangen vom Schützenfest, Sommerfest, Kohlfahrt, Gemeindekönigsschießen oder    Teilnahme am Bundeskönigsschießen.   “Bei zahlreichen Pokalschießen konnte wie zahlreiche Trophäen mit nach Hause nehmen”, berichtete Schießwart  Markus Wendt.  

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es einige Veränderungen. Die Ergebnisse:  Präsident Heiko Rodiek-Uphoff,  Kassenwartin  Heike Timmermann,  Schriftführerin Bianca Bretgeld, Schießwart Markus Wendt, Kommandeur  Wilfried Hoffmann.   

Als nächstes Ereignis steht der Winterball am Samstag 8. Februar in der Schützenhalle auf dem Programm, an dem nicht nur Mitglieder teilnehmen können.  Los geht es ab 19 Uhr mit einem zünftigen Essen. Außerdem wird es einige Ehrungen geben.

 

Quelle/Bild: Hans Passmann

Schützenverein stellt Weichen für 100 jähriges Jubiläum
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =

− 1 = 1