„Gutes tun für die Zukunft unseres Dorfes“ ist das Ziel der  „Bürgerstiftung Dorfgemeinschaft Harkebrügge“, die der Aktivkreis Harkebrügge ins Leben rufen will.

Die Stiftung soll gemeinnützige und mildtätige Projekte im Bereich des Dorfes Harkebrügge unterstützen und hat sich  als Stiftungszweck unter anderem die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, des Sports, insbesondere des Jugendsports, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, der Heimatpflege und der Heimatkunde, von Kunst und Kultur, aber auch des Naturschutzes und der Landschaftspflege zum Ziel gesetzt.

„Für die Einwohnerinnen und Einwohner in Harkebrügge soll die Stiftung tätig werden. Wir wollen Gemeinschaftssinn und bürgerschaftliches Engagement im Dorf und für das Dorf stärken und uns gegen die sozialen Gefahren des demografischen und digitalen Wandels schützen. Der Blick geht in die Zukunft“, erklärte dazu der Vorsitzende des Aktivkreises Thomas Tangemann.

Mit den Jahren könne die Stiftung  eine tragende Säule für Harkebrügge werden. Der Aktivkreis sehe die Stiftung als  nachhaltiges Projekt mit langfristige Wertschöpfung für den Ort.

Inzwischen steht die geplante Stiftung kurz vor dem ersten Zwischenziel auf dem Wege zur offiziellen Gründung. Damit die Stiftung arbeitsfähig werden kann, verlangt nämlich die Stiftungsbehörde als Bedingung für die Genehmigung ein Anfangskapital von mindestens 50.000 Euro.

Diese Summe ist fast erreicht, und die Initiatoren sind zuversichtlich, dieses Limit sehr schnell zu überschreiten. Denn 54 Familien, Einzelpersonen, Unternehmen und Vereine aus Harkebrügge und von auswärts haben bereits knapp 46.000 Euro zusammengetragen.

Darin sind 5.000 Euro enthalten, die der Aktivkreis am Samstag aus Spenden seiner Mitglieder beigesteuert hat.

Ein Vorbereitungsteam, bestehend aus Thomas Tangemann, Klaus Claassen, Alwine Kurre, Hartmut Frerichs, Bettina Gröneweg, Eugen Merk, Johannes Wernke,  und Hans Eveslage hat eine Stiftungssatzung erarbeitet, die bereits im Vorfeld mit der Stiftungsbehörde und dem Finanzamt abgestimmt werden konnte.

Die Bürgerstiftung „Dorfgemeinschaft Harkebrügge“ wird als gemeinnützig anerkannt werden, so dass Stiftungsbeträge und Spenden steuerlich abgesetzt werden können.

Der nächste Schritt zum Start der Stiftung ist eine Versammlung aller Stifterinnen und Stifter, auf der die Satzung beschlossen und Vorstand und Stiftungsrat gebildet werden sollen. Diese Versammlung beginnt am Freitag, 16. März 2018, um 20 Uhr im Pfarrheim Harkebrügge. Das Vorbereitungsteam ist zuversichtlich, bis dahin mindestens das geforderte Anfangskapital zusammen zu bekommen.

Verpflichtungserklärungen dafür gibt es beim Team.

Aber auch wenn das Anfangskapital schon bald erreicht sein wird, sind wir weiterhin für jede Unterstützung dankbar und freuen uns sehr über weitere Spendenzusagen!

 

Bild: Vor der Stele, an der demnächst alle Stifterinnen und Stifter verewigt werden sollen, überreicht der Aktivkreisvorsitzende Thomas Tangemann (2.von rechts)  die Verpflichtung über 5.000 Euro an Alwine Kurre (5.von rechts) vom Vorbereitungsteam.

 

Bild und Text: Hans Passmann / Hans Eveslage

5000€ Spende vom Aktivkreis an die Bürgerstiftung
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

38 − = 35