Die neuste Ausgabe kann ab sofort bei Farben Werner käuflich erworben werden.

Harkebrügge, 18.01.2018 – Das „Dörpsblatt Harkebrügge – Rund ümmen Karktorn“ mit dem Untertitel „Dit und Dat ut Harkebrügge’“ wird von Jahr zu Jahr umfangreicher. Umfasste die erste Ausgabe vor acht Jahren rund 50 Seiten, ist das neueste Werk 2017 immerhin schon 84 Seiten stark. Das jetzige Nachschlagewerk stellte das Redaktionsteam mit Pfarrer em. Johannes Brinkmann, Elfriede Bretgeld, Johanna Krogmann, Maria Sasse, Elisabeth Timmermann und Johannes Wernke nun nicht nur der Öffentlichkeit vor, sondern nach dem sonntäglichen Gottesdienst und dem Krippenkaffee im Pfarrheim St. Marien wurden die ersten Exemplare bereits verkauft.

Das Interesse an der Broschüre ist groß.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat das Team zahlreiche Beiträge aus 2017 zusammengetragen, sortiert und ausgewählt. „Alles Wichtige, was so im abgelaufenen Jahr im Dorf passiert ist, ist im ,Dörpsblatt’ festgehalten“, sagt Maria Sasse. Die Ausgabe hat eine Auflage von rund 400 Exemplaren. Es gibt viel Unterhaltsames aus dem Dorfleben zu lesen. Viel kleine und größere Geschichten, Ereignisse und Döntjes sind darin enthalten.

Das Redaktionsteam hat aus dem abgelaufenen Jahr zusammengetragen, was im „Dörpsblatt“ nun in Wort und Bild nachzulesen ist. Auf mehreren Seiten wird über 300 Jahre Schule Harkebrügge, über 90 Jahre Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und 25 Jahre Aktiv-Kreis berichtet. Über die Bürgerstiftung Harkebrügge berichtet der ehemalige Landrat Hans Eveslage. Das Vereinsleben kommt im Nachschlagewerk auch nicht zu kurz – ob Generalversammlungen, Fahrradtouren oder Ausflüge der Vereine…

Mehr auf NWZ-Online.de

Bild: Hans Passmann

Dörpblatt – Dit und Dat ut Harkebrügge
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + = 15