Gespannte Stimmung: Beim Fingerhakeln brauchten die Gäste ein starkes Händchen.

Mehr als 1000 Gäste feierten am Samstagabend im Harkebrügger Festzelt. Auch der Musikverein stand im Traditions-Outfit auf der Bühne.

„Ozapft ist“: Es ist angezapft! Mit diesen Worten begann am Samstag nicht nur die Wiesn in München, sondern auch in der Ortschaft Harkebrügge. Dort feierte der Musikverein Harkebrügge mit weit über 1000 Gästen das sechste Oktoberfest. Es herrschte Partylaune pur im voll besetzten Festzelt auf der Schützenwiese. Gefeiert wurde nach bayerischer Tradition. Der Veranstalter hatte das Festzelt in weiß-blauen Fahnen geschmückt und es wurde Bier in Literkrügen ausgeschenkt. Immer wieder schallte es durch das Festzelt: „Die Krüge hoch“. Daran hielten sich die Partygäste.

Die Stimmung heizten zudem die beiden Moderatoren des Abends, Eva-Maria Oeltjenbruns und Markus Block an. Auf dem Harkebrügger Oktoberfest trägt man Tracht. „Wer nicht in Lederhosen oder Dirndl kam, fiel auf wie ein bunter Hund. Man kommt rein, aber man fühlt sich unwohl“, sagte ein Musiker. Schunkeln, tanzen und auf den Bänken stehen: Die Musiker um Junker Harke und ihrem Dirigenten Ralf Mahler brachten jeden Besucher in Feierlaune. Es war Wiesnzeit in Harkebrügge als der stellvertretende Bürgermeister Steffen Haak als fescher Bayernbub das Fass Freibier anstach und sich dabei keine Blöße gab. Zwei kräftige Schläge und der Gerstensaft floß in die Krüge. Haak wünschte den Gästen frohe Stunden, stieß mit einem gefüllten Bierkrug an und eröffnete damit das Fest. ….mehr auf NWZ-Online.de

Quelle und Bild: Hans Passmann / NWZ-Online

Harkebrügger Wiesn 2019 begeistert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 + = 41