Bild und Quelle: NWZ-Online / Hans Passmann

Nicht die Schulbank drückten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Junker Harke“ Harkebrügge am Freitagvormittag. Die Kinder begaben sich stattdessen als Müllmänner in die freie Natur, um dort etwas für die Umwelt zu tun. „Der Aktiv-Kreis Harkebrügge hatte uns gebeten, ob wir uns nicht am Umwelttag beteiligten wollten. Das haben wir dann gerne getan, zumal wir das Thema ,Mülltrennung’ ohnehin im Sachunterrichte mit den Schüler besprochen haben“, sagte Schulleiterin Nicole Lütjelüschen.

Ausgestattet mit Handschuhen, blauen Säcken, Eimern und Greifzangen machten sich die Schüler in Gruppen auf den Weg durch Harkebrügge, um einen Frühjahrsputz in der Natur zu machen.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Es wurde eine Menge Unrat und Müll eingesammelt. Zahlreiche blaue Säcke wurden gefüllt. Schnell waren die Müllsäcke gefüllt mit Flaschen, Papierhandtüchern, Eisenstangen, Glas, Zigarettenschachteln und vieles mehr. „Es ist schlimm, was die Leute so wegwerfen“, sagten die rund 85 freiwilligen Helfer und schüttelten verständnislos mit den Köpfen. „Ich bin erstaunt, dass unsere Schüler kaum Berührungsängste bei der Aktion hatten. Das fand ich toll“, sagte die Rektorin zufrieden.

Ohnehin wird an der Harkebrügger Schule das Thema „Sauberer Schulhof“ gepflegt. „Einmal in der Woche wird abwechselnd von einer Klasse der Schulhof von Unrat gereinigt. Das macht den Schüler Spaß“, sagte Lütjelüschen. Auch der Umwelttag hat den Schülern Spaß gemacht. „Ich habe Glas gefunden und sogar einen Schlüssel“, sagte der siebenjährige Henry Kurre zufrieden. Ein Suppenkelle holte Connor Willms (7) aus dem Graben…. mehr auf NWZ-Online.de (Quelle)

UMWELTAKTION – Harkebrügger Grundschüler sammelten Müll
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 17 =

23 + = 24