Mit dem neuen Markt soll die Versorgung im stetig wachsenden Ort gesichert werden. Was wird dann aus dem „nah und gut“-Markt nebenan?

Die Edeka-Handelsgesellschaft Nordwest in Oldenburg beabsichtigt, auf einer rund fünf Hektar großen Flächen zwischen einem landwirtschaftlichen Anwesen und der ehemaligen Diskothek „Charts“ in Harkebrügge einen Lebensmittelmarkt zu errichten. Die Weichen für die Ansiedlung des Nahversorgers stellte der Ausschuss für Wirtschaft, Planung und Umwelt am Mittwochabend auf seiner Sitzung in der Mensa im Schulzentrum Barßel mit der 42. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie des Bebauungsplans 105 Harkebrügge SO-Einzelhandel.

Noch stehen Maisstoppeln auf der landwirtschaftlichen Fläche unmittelbar an der Dorfstraße (L 832). Dort soll bald der Lebensmittelmarkt aus dem Boden wachsen. Er wird eine Fläche von rund 8540 Quadratmetern haben. Die Verkaufsfläche soll rund 800 Quadratmeter betragen.

Lesen Sie auch: Edeka will Mitte/Ende 2021 eröffnen

Das einzige Lebensmittelgeschäft derzeit in Harkebrügge ist der „nah und gut“-Markt, der auch zum Edeka-Konzert gehört. Er wird von Siltan Coskun seit Herbst 2017 als selbstständige Edeka-Händlerin betrieben. „Auch ich habe gehört, dass in Harkebrügge an der Dorfstraße ein Lebensmittelmarkt kommen soll. Ich werde den Markt als selbstständige Händlerin nicht übernehmen. Das Risiko… (mehr auf NWZ-Online)

Quelle: NWZ-Online

Grünes Licht vom Ausschuss für den neuen Edeka-Markt
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − drei =

+ 12 = 13