Eine fantastische Stimmung herrschte bei der 7. Auflage des Oktoberfestes des Musikvereins Harkebrügge im Festzelt auf der Schützenwiese. Rund 800 ältere und jüngere Gäste zogen Dirndl oder Lederhosen an und hatten viel Spaß mit dem Musikprogramm und den verschiedenen Wettbewerben.

Gleich von der ersten Minute an wurde im Publikum kräftig mit geschunkelt. Schunkeln, tanzen und auf den Bänken stehen: Die Musiker um Junker Harke und ihrem Dirigenten Ralf Mahler brachten jeden Besucher in Feierlaune. Als Stimmungsmacher erwiesen sich die Königin des Schützenvereins Harkebrügge Eva-Maria Oeltjenbruns und der Elisabethfehner Unternehmer und Barßels Stellvertretender Bürgermeister Steffen Haak. Sie heizten die Partyfreunde kräftig ein.

Was für eine Gaudi in Harkebrügge. O zapft is, hieß es pünktlich um 20 Uhr als der Hauptmann des Musikvereins aus Evingsen (Sauerland ) Reinhard Gerdes das Fass Freibier anstach.

Seit vielen Jahren verbindet dem Musikverein eine Freundschaft mit den Musikanten aus Evingsen, die mit einer großen Abordnung zum Oktoberfest angereist waren. Drei kräftige Schläge und der Gerstensaft floss in die Krüge.

Der Musikverein nahm seine Gäste danach mit auf eine Stimmungsreise mit viel Musik. Die Musiker haben sich ihr Stammpublikum auch bei den älteren Semestern längst erspielt. Und dass die Jugend auf Volksfeststimmung abfährt, weiß man in Harkebrügge nicht erst seit Samstagabend. Dass das so ist, mag durchaus auch am Musikmix des Musikvereins liegen, der ohne Probleme den Spagat vom Schunkler, Marsch, Walzer zum Schlager und dann Rolle rückwärts zu Achim Reichels „Aloha Heja He“ bravourös beherrschten. Und natürlich durfte der umstrittene Ballermann-Hit aus der Vorhölle von DJ Robin und Schütze „Layla“ ebenso nicht fehlen wie der Partyhit „Der Zug hat keine Bremse“.

Auch Gesanglich hatte der Gastgeber mit Frank und Tochter Ella-Marie Cordes und Eva-Maria Oeltjenbruns einiges zu bieten. Es hielt die Partylaunigen nicht auf den Sitzbänken. Es folgten Polonaisen durch das Festzelt. Es fehlte auch nicht an Einlagen. Ob Fingerhakeln, Nagelschlagen, oder Krüge stemmen. Nach der Blasmusik war „Tanz für Alle“ angesagt. „Wir sind alle sehr zufrieden mit unserem Oktoberfest.

Es war ein voller Erfolg und übertraf mit so vielen Besuchern all unsere Erwartungen“, sagte der Vorsitzende des Musikvereins Harkebrügge Christian Meyer . Es schreit nach mehr.

Bilder & Text: H. Passmann

Oktoberfest 2022 – Im Dirndl und Lederhose wurde ordentlich gefeiert
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − sieben =

Anstehende Veranstaltungen