Ab sofort ist unsere Chronik der letzten 100 Jahre Vereinsgeschichte käuflich zu erwerben.
Es handelt sich um ein 165-seitiges Werk im hochwertigen A4-Format.
Ausgewähltes Bildmaterial nimmt einen mit auf die 100-jährige Reise, die der SV hinter sich hat.

Sehr empfehlenswert und für jedes Vereinsmitglied ein Muss!

— Early Bird Angebot —
Bei Bestellungen bis zum 17.09.2021 für 8,50€ unter der Nummer 0172/7876497 (Hubert Ideler) oder 0162/7464241 (Torsten Thomann) oder hinterlasst uns hier auf WhatsApp eine Nachricht!

Die Chroniken können nach Bestellung auch zu euch nach Hause geliefert werden.

Frei verkäuflich ab dem 18.09. auf der Platzeinweihung der neuen Plätze am Waldstadion und bei der AVIA-Tankstelle Ludmann für nur 10€.

Vereinschronik – 100 Jahre Sportverein Harkebrügge
Markiert in:     

2 Kommentare zu „Vereinschronik – 100 Jahre Sportverein Harkebrügge

  • 28. September 2021 um 10:46
    Permalink

    Der kleine HSV war bis 1966 auch meiner, ehe ich über Vechta nach Hamburg “auswanderte” und die Verbindung zu meinem Heimatort eine nur noch familiär motivierte war. Die Vereinschronik versetzt mich in eine Zeit zurück, an die ich mich gern erinnere. Da war diese überragende Jugendmannschaft mit Alfons “Proppi” Gruben, der sich wie Uwe Seeler durch die gegnerische Abwehr tankte. Hans-Josef Müller war ein technisch versierter Halbstürmer, Clemens Blömer ein pfeilschneller Außenstürmer, Ettre Maand als Mittelläufer ein Bollwerk. Die Vier waren auch in den heiß umkämpften Derbys mit dem TSV Barßel unsere Helden. Die Frage, ob Proppi oder Karl Bley, der Barßeler Abwehrstratege, die größere Klasse hatte, wurde im Schulbus nach Friesoythe heftig diskutiert.
    Mein Onkel Helmerich war wie mein Onkel Eilert Gründungsmitglied des Vereins, Onkel Helmerich sein erster Vorsitzender. Sein Sohn, mein Vetter Meinhard, Sport -Meini, war langjähriger Vorsitzender. Auf den wunderbaren alten Fotos entdecke ich Onkel Eili und die Vettern Fennen Hinnerk und Franz, Onkel Eilerts Sohn Meini und Meini Dannebaum als Spieler der verschiedenen Mannschaften über Jahrzehnte hinweg. So ist die Chronik auch ein Stück Familiengeschichte. Zum guten Schluss: Auf dem Foto der Mannschaft von 1954 ist doch tatsächlich Theo Bothe, mein erster Lehrer in der Grundschule, zu sehen. Was für eine Überraschung!
    Allen, die zu dieser tollen Chronik beigetragen habe, danke ich von Herzen.
    Joachim Sassen, Oberschulrat im Ruhestand, Hamburg

    Antworten
  • 28. September 2021 um 13:40
    Permalink

    Geehrter Herr Sassen,

    Mit Freude habe ich Ihren Beitrag gelesen und freue mich, dass Sie mit dem Harkebrügger SV so viele schöne Momente in Verbindung bringen können.
    Solche Kommentare sind für alle, die ehrenamtlich und aktiv am Vereinsleben teilnehmen und mitmachen eine riesige Motivation.

    Auch mich als 1. Vorsitzenden und mein Vorstandsteam macht es unsagbar stolz, was in der 100-jährigen Vereinsgeschichte so geleistet wurde und auch heute noch wird.

    An dieser Stelle möchte ich noch einmal ganz besonders unseren Sportkameraden Uwe Villwock erwähnen!
    Uwe kann mit Recht stolz auf sein Werk zum 100-jährigen Jubiläum sein.

    Auf diesem Wege noch einmal Danke ans Ehrenamt und besonders an Sie, Herr Sassen.

    Danke für das tolle Feedback!

    Mit sportlichem Gruß,

    Hubertus Ideler

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − vier =

− 2 = 3