Gesundheit

HKB_0181_4K

doctor-563428_1920

dentist-682373_1920

 

 

Fachärztin für Allgemeinmedizin

Elena Treiling, Dorfstr. 21, 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 92400

Facharzt für innere Medizin

Dr. med. Armin Mathwig, Dorfstr. 21, 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 92400

Zahnarzt

M & K. Koch, Dorfstr. 20, 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 8222

Apotheke

Junker Apotheke, Dorfstr. 21b, 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 921122

Massagen / Krankengymnastik / Physiotherapie

Corina Zuidema, Dorfstr. 21b, 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 1641


 

Kindergärten / Kinderbetreuung

kindergarten_01

img_0053

Kindergarten St. Marien


Erbaut wurde der Kindergarten 1970 und konnte wegen Erziehermangels erst im Februar 1973 mit 40 Kindern in 2 Gruppen eröffnet werden. Heute besteht der Kindergarten aus 3 Gruppen, der Sonnen-, Blumen- und Schmetterlingsgruppe mit jeweils 25 Kindern, also insgesamt 75 Kindern.

Der Kindergarten bietet den Kindern einen großen, freizügigen Spielplatz im Grünen. Der Spielplatz wurde in Eigenleistung erbaut und durch Spenden der Vereine und der Bevölkerung aus der Gemeinde finanziert. Die Wartung und Renovierung des Spielplatzes ist ein laufendes Projekt des Kindergartens. Auf pädagogisch wertvolle Spielgeräte wird viel Wert gelegt.

Unser Kindergarten arbeitet ganzheitlich, d.h. Musik und Gesang sind im Tagesablauf nicht weg zu denken. 2003 wurde unserer Einrichtung nach Prüfung durch Bundeschorleiter Herrn Bernhard Schmidt, die Felix-Plakette des Deutschen Sängerbundes verliehen, worauf alle Beteiligten, besonders die Kinder, sehr stolz sind. Als konfessioneller Kindergarten verstehen wir unsere Arbeit an und mit den Kindern auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes. Die Arbeit in unserem Kindergarten ist ein Teil des Gemeindelebens.

Besonders erwähnenswert ist die Einbindung der Senioren, die den Kindern einmal die Woche plattdeutsch beibringen.


Kontaktmöglichkeiten:
Kindergarten St. Marien | Altes Dorf 1 | 26676 Harkebrügge
Tel. 04497 - 252 | Ansprechpartner: Frau Janssen


De Landkieker Symbol

img_0373

img_7532

Waldkindergarten - Waldgruppe de Landkieker


In der Waldgruppe De Landkieker haben Kinder die Möglichkeit, wichtige Schritte ihrer Entwicklung in der Natur zu erleben.

De Landkieker, dass sind 15 Kinder im Alter von 3- 6 Jahren und zwei Erzieherinnen, verbringen jeden Vormittag draussen in der Natur. Unser Areal ist der Harkebrügger Wald, wo sich auch unsere Schutzhütte befindet. Diese dient uns als morgentlicher Treffpunkt, sowie als Unterkunft bei Dauerregen, Gewitter oder Sturm.

Der bewusste und durch eigenes Handeln geprägte Aufenthalt in der Natur lässt die Kinder stabiler und selbstbewusster werden, aber auch sensibler für die sie umgebende Umwelt.. "Ich schütze was ich liebe." Kinder entwickeln eine emotionale Beziehung zur Natur und dessen Lebewesen. Dadurch werden sie auch als Erwachsene eher bereit sein, eine wertschätzende Haltung einzunehmen.

Die Kinder sammeln in der Natur wertvolle Erfahrungen. Das Erlebnis geschieht unmittelbar, dadurch setzt es emotional berührende und kognitive Impulse frei. Die Erlebnisse der Kinder sind ganzheitliche Erfahrungen mit Kopf, Herz und Hand. Eigene Erfahrungen sind die beste Voraussetzung für kindliches Lernen.

Die Natur ist ein idealer Bewegungsraum für Kinder. Bewegung ist ein elementares, kindliches Grundbedürfnis und steht im engen Kontakt mit der kognitiven Entwicklung. Wald und NAtur stellen eine große Herausforderung an die Bewegungssicherheit dar. Alle Sinne werden angeregt und stärken Körper, Geist und Seele.

Die Natur bietet reichhaltige Möglichkeiten an "Spielmaterialien". Die Kinder nutzen diese zum eigenen kreativen Handeln, wobei sie sich ständig auf neue Situationen einstellen. Sie spielen häufig Rollenspiele, in denen sie sich austauschen, Absprachen treffen und Lösungsstrategien entwickeln. Das soziale Lernen innerhalb der Gruppe wird dadurch angeregt.

Das Spielen in freier Natur mit einfachen Dingen wie Baumwurzeln, Ästen, Zapfen, Moos und das Erleben von Abenteuern mit anderen Kindern, lässt viel Raum vfür Phantasie und Selbstverwirklichung. Kinder die einen solchen Allltag erlebt haben, gehen selbstbewusst und gestärkt vom Waldkindergarten in die Schule.

"Erzähle mir, und ich vergesse, zeige mir, und ich erinnere mich, lass mich tun, und ich verstehe" (Konfuzius)


Kontaktmöglichkeiten:
Tel. 04499 - 2992 | Anprechpartner: Frau Regina Freer


mein-kinderstuebchen

mein-kinderstuebchen-bild2

 

 

Mein Kinderstübchen


Ihr Kind in guten Händen
Frau Maria Meiners-Lindemann ist eine staatlich geprüfte pädagogische und heilpädagogische Fachkraft, die alle Kinder in den Altersstufen bis 4 Jahren betreut, auch Kinder mit Defiziten werden hier individuell betreut. Hierbei ist es egal, ob Sie Ihre Kinder ganztags oder nur für gewisse Vormittage, Nachmittage oder Stunden abgeben möchten.
Die Kinder können in der privaten Tagespflege mit professioneller, kindgerechter Betreuung rechnen und haben viel Spaß und Freude an Tanz, Musik, Rollenspielen, Sing- und Kreisspielen sowie an kreativer Gestaltung.


Kontaktmöglichkeiten:
Tel. 04497 - 1457 | Anprechpartner: Frau Maria Meiners-Lindemann


 

Kirche

kirche_01

HKB_0122_4K

HKB_0234_4K

St. Marien


Als im Jahre 1841 in Barßel die ersten Überlegungen angestellt wurden, eine neue Kirche zu bauen, hatten die Harkebrügger eine besondere Idee. Um nicht zu den Kosten für die Barßeler Kirche herangezogen zu werden, wollten sie den Barßelern zuvorkommen und selbst in Harkebrügge eine Kirche bauen. In einer Bittschrift nach Vechta baten sie um die Erlaubnis, eine Kapelle zu bauen. Damals wohnten in Harkebrügge 80 katholische Familien mit etwa 500 Personen. Der damalige Pastor von Barßel setzte sich sehr für den Bau einer Kapelle in Harkebrügge ein. Ein kleines Haus wurde 1854 gekauft, das als Wohnung für einen Geistlichen und zugleich als „oratorium publicum” eingerichtet wurde.

Die erste hl. Messe wurde am 21.12.1854 gefeiert, am 07.01.1855 wurde die Kapellengemeinde St. Marien gegründet.

Da die meisten Harkebrügger als sehr arm zu bezeichnen waren, war es nicht möglich, eine Kirche aus eigenen Mitteln zu bauen. Dank einer Sammlung, die vom Großherzog genehmigt, in den Ämtern Vechta und Cloppenburg durchgeführt wurde, konnte mit dem Kirchbau begonnen werden. Die Sammlung hatte das gute Ergebnis von 7.965,- Taler, der Kostenvoranschlag für den Neubau betrug nur 8.500,- Taler. Am 21.12.1861 wurde die neue Kirche eingeweiht. Die Errichtung der Pfarrgemeinde St. Marien erfolgte am 20.04.1924.

Durch die Errichtung einer Kapellengemeinde in Kampe wurde 1955 ein Teil der Pfarrgemeinde zum Seelsorgebezirk Kampe abgezweigt. Weil die Zahl der Katholiken in der Nachkriegszeit sich von 650 auf 1.500 verdoppelt hatte, wurde eine Erweiterung der Kirche beschlossen. Einweihung der neuen Kirche am 09.09.1961. Renovierung der Pfarrkirche mit Umbau des Chorraumes 1979. Im Jahre 1983 gehörten zur Pfarrgemeinde St. Marien in Harkebrügge 1.680 Katholiken.

Heute gehört die Kirchengemeinde St. Marien Kirche zur Gesamtkirchengemeinde St. Ansgar.

Ansgarbote und weitere Infos unter: Homepage St. Ansgar


Kontaktmöglichkeiten:

Katholische Kirchengemeinde
St. Ansgar Barßel
Lange Straße 19
26676 Barßel

Telefon 04499 935886-0
Telefax 04499 93586-40
mail: pfarramt@stansgarbarssel.de


 

Schulen

HKB_0147_4K

schule_04

Grundschule Harkebrügge


Das Schulgebäude liegt in Harkebrügge, Gemeinde Barßel, ca. 7 km vom Ort Barßel, 13 km von Friesoythe und 30 km von Oldenburg entfernt. Das Gebäude besteht aus drei Teilen, das älteste Gebäude wurde 1939 erbaut. Es befindet sich heute der Soziale Briefkasten, ein Projekt der katholischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitslose darin. Im zweiten Trakt, 1959 fertiggestellt, befinden sich heute das Lehrerzimmer und der Verwaltungstrakt sowie die Klassen 4a und 4b. Im dritten Trakt, 1967 fertiggestellt, sind die Klassen eins, zwei und drei untergebracht.

Die Schule verfügt über einen Musik- und einen Textilraum sowie einer Aula. Zusätzlich ist der Schule eine Turnhalle angegliedert. In den vergangenen Jahren konnte ein neuer Fahrradstand gebaut werden, der die Ansicht der Schule im Eingangsbereich wesentlich verbessert. Auch haben die Schüler jetzt einen besseren Zugang zu den einzelnen Stellplätzen. Schon vor einiger Zeit wurde der Innenhof der Grundschule völlig neu gestaltet und bietet jetzt viel Grün und Raum für das Spielen der Kinder in den Pausen. Zuletzt wurde die Umgestaltung im vorderen Bereich in Angriff genommen. Nach vielen Stunden Arbeit der freiwilligen Helfer der Grundschule Harkebrügge konnte endlich der lang ersehnte Spielhügel, ein 6-eckiger Turm mit Bedachung, erstellt und aufgebaut werden. Die Finanzierung wurde durch eine Spendensammlung ermöglicht.

Nach den Restarbeiten (Bepflanzung des Hügels) konnte es pünktlich zum Sommerfest 2004 eingeweiht werden. Das Spielgerät mit der tollen Rutsche, die von der KAB angefertigt wurde, wurde von den Kindern sehr gut angenommen. Seit dem 21.08.2000 ist unsere Schule durchgehend zweizügig. Heute haben wir eine Gesamtschülerzahl von 124 Schülern und Schülerinnen. Zurzeit unterrichten neun hauptamtliche Lehrer und eine Anwärterin die Schülerinnen/Schüler. Eine Fachkraft für Textil und Werken ist aus der GS Barßel abgeordnet. Unsere Grundschule steht in enger Kooperation mit dem Förderzentrum-Soeste Schule Barßel beim Projekt „Regionales Förderkonzept“.

Im Zuge der Verlässlichen Grundschule arbeiten zusätzlich eine Vertretungskraft und vier pädagogische Mitarbeiter an unserer Schule. Die Schüler der Klassen 1 und 2 nehmen fast ausschließlich an der Betreuungszeit teil. Die Schüler der Klassen 3 und 4 haben immer von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr Unterricht. Wir legen besonderen Wert auf die Zusammenarbeit untereinander, aber auch mit der Elternschaft, die an unserer Schule sehr aktiv mitarbeitet.

Seit dem Schuljahr 1999/2000 beteiligen wir uns an dem Projekt:

Optimierung der Eingangsstufe – ein Schwerpunkt unseres Schulprogramms.

Eine Aufgabe des Projektes ist:

  • Die sorgfältige Erhebung der Lernvoraussetzungen und darauf aufbauend
  • Die angemessene Individualisierung und Differenzierung des Unterrichts
  • Förderung und Forderung.

Hierbei besteht ein Kooperationsvertrag mit dem Kindergarten, der eine intensive Zusammenarbeit voraussetzt. Vor dem Schuleintritt besuchen und beobachten die zukünftigen Lehrer bereits die Kinder. Beim Kennenlernen in gewohnter Umgebung werden Schulängste schon im Vorfeld ausgeräumt. Dabei wird die Schule stark von den Mitarbeitern des Kindergartens unterstützt.


Kontaktmöglichkeiten:  Homepage

Schulstraße 1, 26676 Harkebrügge - Tel. 04497 - 340


 

Soziale Einrichtungen & Dienste

HKB_0198_4K

Kolpingwerk_LO - Berufshilfe

Kolping Berufshilfe


Die Kolping-Berufshilfe GmbH mit ihren Arbeitsbereichen Hauswirtschaftstechnik und Nähtechnik besteht seit November 1985 in Harkebrügge.
Anfänglich gab es nur den Hauswirtschaftsbereich in Harkebrügge; der Nähbereich war noch in Ramsloh angesiedelt. Seit Mai 1991 finden alle Projekte in Harkebrügge ihren Platz, dazu kommt auch das Langzeitarbeitslosenprojekt, welches seit dem 1. November 1989 besteht. Hier werden langzeitarbeitslose, ältere Frauen beschäftigt, die im Großraum Barßel Familien betreuen.
In den Jugendprojekten haben seit 1985 ca. 400 Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren die Maßnahme durchlaufen. Neben den Nähtätigkeiten für überwiegend soziale Einrichtungen arbeiten die Jugendlichen im Hauswirtschaftsbereich ebenfalls in Familien im Großraum Barßel. Derzeit werden ca. 40 Haushalte durch die Kolping-Berufshilfe betreut.
Die Gesinnung der Arbeit der Kolping-Berufshilfe in Harkebrügge orientiert sich an dem Auftrag Adolf Kolpings, der seinerzeit Jugendlichen, die keine beruflichen und sozialen Perspektiven hatten, Unterstützung bot. Dieses hat und bleibt oberste Priorität in der Arbeit der Kolping-Berufshilfe.
Die Kontakte zu den Jugendlichen bleiben auch über Jahre noch bestehen; bis heute gibt es noch Verbindungen zu Teilnehmern aus den ersten Jahren.
Seit 2007 ist die Kolping-Berufshilfe ein anerkannter Ausbildungsbetrieb mit versehenen Zertifizierungen und arbeitet mit am Qualitätsmanagement der Kolping- Bildungsunternehmen Deutschland.
Die Arbeit der Kolping-Berufshilfe wäre nicht denkbar ohne die langjährige Unterstützung und Finanzierung durch das Arbeitsamt, die Gemeinde Barßel, die Europäische Union und das Land Niedersachsen. Die Kolping-Berufshilfe ist ein EU gefördertes Projekt und wird unterstützt aus dem europäischen Sozialfond.
Und auch die Nähe zu den Harkebrügger Bürgern, speziell der Seniorenarbeit, festigt diese Gemeinschaft. Die Kolping-Berufshilfe ist den Bürgern der Gemeinde dankbar, dass sie diese Arbeit nunmehr seit 24 Jahren unterstützt.


Kontaktmöglichkeiten:

Siehe Internetseite: Kolping - Kolpingsberufshilfe


 

 

Krankenhausbesuchsdienst


Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Krankenhausbesuchsdienst. Acht Mitglieder der Kirchengemeinde und des Seniorengremiums haben sich zusammengefunden, um ihre Gemeindemitglieder in den Krankenhäusern Friesoythe und Westerstede in Abständen von zwei Wochen zu besuchen. Das stärkt den Zusammenhalt und die Solidarität zwischen den Menschen und die Patienten freuen sich über diese persönliche Zuwendung.


Kontaktmöglichkeiten: